Mein beruflicher Werdegang

1986 begann ich nach der Realschule eine Gerberlehre und stellte fest, dass mir reiten und Pferde nur als Hobby zu wenig waren. Aus Liebe zum Pferd wechselte ich das Fach und begann 1987 meine Ausbildung zum Pferdewirt im Schwerpunkt Zucht und Haltung im Reitstall Schönbuch, bei Norbert Eichenauer. Trotz des Schwerpunktes Zucht und Haltung bekam ich dort eine grundlegende, klassische, reiterliche Ausbildung.

Die zweite Hälfte der Lehre verbrachte ich in Herford, auf dem landwirtschaftlichen Betrieb von Gustav Meyer zu Hartum, wo ich auch die Gebrüder Brinkmann, die damals ihre Pferde (u.a. „Bugatti Pedro“) dort stehen hatten, beim Training beobachten konnte.

Gleichzeitig etablierte sich in den 80ern die Westernreiterei, von der ich als Junge natürlich fasziniert war.

1990, nach der Lehre hatte ich das Glück Kurt Schulze (www.kurtschulze.de), der zu dieser Zeit in Eschede bei Celle ansässig war, kennen zu lernen. Er ist ein Urgestein, einer der Pioniere der deutschen Westernreiterei und hat mich über sieben Jahre als mein Reitlehrer prägend begleitet. Sein Vorbild beeinflusst mich bis heute maßgeblich.

Kurt und Andreas

Kurt Schulze

Seit 1991 arbeite ich hauptberuflich als Pferdetrainer und Reitlehrer und seit 1992 bin ich selbständig.

Seit Januar 2013 bin ich stolz als Schüler bei Wolfgang Krischke an der fürstlichen Hofreitschule in Bückeburg (www.hofreitschule.de) und auf Kursen mit Jeff Sanders (www.californiabridlehorse.com) meine reiterlichen Erfahrungen bereichern zu dürfen.

In über 30 Jahren Reiterei kann ich auf über 2500 unterschiedliche gerittene Pferde zurückblicken. Pferde aller Rassen, vom arabischen Vollblut bis zu diversen Kaltblütern, Gangpferde wie Isländer oder Paso Finos, Ranchpferde wie Quarter Horses, Criollos und Camarquepferde, so genannte Robustrassen wie Fjordpferde, Haflinger oder auch Fellponys, Highland Ponies, Tinker und Merens, genauso wie barocke Pferde, Andalusier, Lusitanos oder Lipizzaner. Englische Vollblüter, deutsche Reitpferde und polnische Arbeitspferde.